Höhepunkte des Nordwestens

15 Tage / 14 Nächte (ca. 1858 Km.)

Höhepunkte Nordwesten USA - Karte

Tag 1: Vancouver

Ankunft in Vancouver und Transfer zum Hotel . Diese Stadt hat eine Vielzahl an spannenden Freizeitattraktionen und Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist zudem umgeben von einer spektakulären Bergwelt. Um Vancouvers schöne Waterfront zu erkunden, kann man eines der Restaurants besuchen, von wo aus man einen tollen Ausblick auf den Hafen hat.

Zwei Übernachtungen in Vancouver.

Tag 2: Vancouver

Am Morgen lohnt sich ein Besuch des Capilano Suspension Bridge Park und ein Spaziergang über die Capilano Suspension Bridge, ein Wahrzeichen Vancouvers. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist ein Spaziergang über den Cliffwalk entlang des Capilano River. Der Nachmittag kann auf Granville Island verbracht werden, wo man Kunstgalerien, Restaurants und verschiedene Läden vorfindet, die allesamt ein altmodisches, zeitloses Flair ausstrahlen.

Tag 3: Vancouver - Friday Harbor/San Juan Island (ca. 185 km)

Gegen Morgen steht heute eine malerische Fahrt in Richtung Süden auf dem Programm (Grenzübergang Kanada - USA). Fahrt mit der Fähre nach Friday Harbor, dem Hub der San Juan Island. Während einer entspannten Fahrt mit der Washington State Ferry kann man sich einen ersten Überblick über die Schönheit dieses Archipels verschaffen. Friday Harbor ist ein kleiner Ort, den man gut zu Fuß erkunden kann. Hier findet man viele Kunstgalerien, Buchläden, Antikläden und Boutiquen. Am Abend bietet sich ein erstklassiges Dinner mit Blick auf den Hafen an.

Zwei Übernachtungen in Friday Harbor.

Tag 4: San Juan Island

Heute kann man das Whale Museum und das San Juan Historical Museum besuchen oder eine Walbeobachtungstour unternehmen sowie Kajak fahren. Es lohnt sich auch nach Roche Harbor am nördlichen Ende der Insel zu fahren, wo man viele Hafenrestaurants findet und eine Marina voller wunderschöner Yachten.

Tag 5: San Juan Island - Seattle (ca. 166 km)

Rückfahrt mit der Fähre nach Anacortes und Weiterfahrt in südlicher Richtung nach Seattle. Das Herz der zentralen Downtown beginnt bei der Waterfront mit dem Pioneer Square, Belltown und dem International District. In der Downtown befinden sich die meisten Hauptattraktionen der Stadt. Der Pike Plaza Market, ein Open-Air Basar, ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung. Von hier aus kann man auch das Hafenviertel erkunden. Am Abend sollte man sich eine Dinner Cruise bei Sonnenuntergang entlang des Puget Sound nicht entgehen lassen.

Zwei Übernachtungen in Seattle.

Tag 6: Seattle

Der heutige Tag kann begonnen werden mit einem Besuch im Olympic Sculpture Park. In der Nähe befindet sich das Seattle Center, wo man mit einem Aufzug auf die Aussichtsplattform des Space Needle gelangt. Es ist auch möglich Chihuly Garden and Glass zu besuchen, das eine umfangreiche Sammlung an Chihuly Kunst beherbergt. Nach dem Abendessen kann man eine Jazz Show im "The Triple Door" besuchen oder eine Aufführung des Symphonieorchesters in der Benaroya Hall.

Tag 7: Seattle - Portland (ca. 280 km)

Am Morgen Weiterfahrt nach Portland. Sie ist die größte Stadt Oregons und bekannt für ihre zahlreichen Parks und Grünanlagen. Ein absolutes Muss ist ein Besuch des Washington Park. Zusätzlich lohnt sich ein Spaziergang durch den Japanischen Garten, den International Rose Test Garden und ein Besuch des Hoyt Arboretum, wo man tolle Ausblicke auf die Stadt und die Kaskadenkette genießen kann.

Zwei Übernachtungen in Portland.

Tag 8: Portland

Heute kann man den Tag damit beginnen, sich im Portland Art Museum über asiatische und indianische Kunst zu informieren oder man spaziert durch die North Park Blocks im Pearl District. Alternativ kann man auch das Museum of Contemporary Craft besuchen sowie die Kunstgalerien und vielen Boutiquen. Wer sportlich aktiv sein möchte unternimmt eine Radtour. Dabei kann man viele der Mikrobrauereien besuchen und eventuell auch eine Brauereibesichtigung inklusive Verkostung unternehmen.

Tag 9: Portland - Florence (ca. 277 km)

Gegen Morgen geht es heute nach Florence. Ein Stopp im Besucherzentrum am höchsten Punkt der Küste Oregons lohnt sich, da man von der Aussichtsplattform spektakuläre Ausblicke erhält und Wale beobachten kann. Anschließend Weiterfahrt nach Florence, wo man die weltberühmten Sea Lion Caves besuchen kann. Man kann außerdem den Heceta Head Light und das Haus des Leuchtturmwärters besichtigen, von wo aus sich ebenfalls tolle Ausblicke offenbaren.

Eine Übernachtung in Florence.

Tag 10: Florence - Ashland (ca. 327 km)

Ashland befindet sich in einzigartiger geographischer Lage, da es am Zusammenlauf der Siskiyou und Kaskaden liegt. Bekannt ist die Ortschaft für das Oregon Shakespeare Festival das von Februar bis November stattfindet. Nach der Ankunft in Ashland kann man auf eigene Faust die schönen historischen Distrikte und den Southern Oregon Universitätscampus kennen lernen. Anschließend kann man eine Backstagetour zum Oregon Shakespeare Festival unternehmen und sich eine Aufführung am Abend ansehen.

Eine Übernachtung in Ashland.

Tag 11: Ashland - Napa (ca. 518 km)

Fahrt am heutigen Tag durch Nordkalifornien in das Napa County. Der Weinanbau wird in dieser Region bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts betrieben und heute befinden sich hier mehr als 400 Weingüter. Vor dem Check-In im Hotel kann man noch das eine oder andere Weingut besichtigen.

Zwei Übernachtungen in Napa.

Tag 12: Weinregion

Der heutige Tag dient dazu, die Weinregion zu erkunden. Man kann Weinverkostungen unternehmen aber ebenso wandern, Rad fahren, eine Fahrt mit dem Heißluftballon machen, historische Stätten erkunden oder die heißen Quellen und "Petrified Forests". Dabei kann man sich auch auf eine kulinarische Entdeckungsreise begeben, denn hier findet man zahlreiche Spitzenköche die in ihren Restaurants wahre Gaumenfreuden zaubern.

Tag 13: Napa - Muir Woods - San Francisco (ca. 105 km)

Auf dem Weg nach San Francisco sollte man unbedingt einen Zwischenstopp in den Muir Woods einlegen, um gigantische Sequoia Bäume zu sehen. Das Muir Woods National Monument befindet sich auf einem riesigen Areal und beherbergt einen großen alten Bestand an typischen Redwood Wäldern. Über die Golden Gate Bridge geht es dann nach San Francisco weiter. Den Besuch sollte man am Fisherman's Wharf beginnen. Hier kann man Seelöwen in der Nähe beobachten, in eines der Fischrestaurants einkehren und sich von der hiesigen Atmosphäre, die untermalt wird von historischen Schiffen, beeindrucken lassen. In diesem Areal verkehren das F-Line Streetcar und zwei Cable Car Linien. Sightseeing Boote sind ebenfalls vertreten und einige Bootcharter bieten Überfahrten und Ausflüge nach Alcatraz oder Angel Island sowie weitere Ziele in der San Francisco Bay an.

Zwei Übernachtungen in San Francisco.

Tag 14: San Francisco

In dieser kulturell-vielfältigen und historischen Stadt, gibt es jede Menge Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Dank spezieller Walking Tours kann man die Stadt mit ihren unterschiedlichen Vierteln am besten erkunden. Während einer Haight Ashbury Flower Power Walking Tour kann man mehr über die Hippie-Vergangenheit San Franciscos erfahren, der Victorian Home Walk wiederum zeigt den Besuchern die architektonische Schönheit einiger alter Bauwerke und die Architecture Walking Tour ermöglicht es einige der berühmtesten Gebäude in San Francisco zu entdecken.

Tag 15: San Francisco

Den Morgen kann man entspannt verbringen und vielleicht die Zeit bis zum Abflug noch zum Last-Minute Shopping am Pier 39 nutzen. Anschließend Weiterfahrt zum Flughafen für den Rückflug.

Reise beinhaltet:

- 14 Übernachtungen
- Steuern
- Fly-Drive Anweisungen
- Informationspaket bei Ankunft im Hotel

Reisetermine / Preise (pro Zimmer):

EZ / DZ
29.05.2014 - 28.09.2014 2.670,00 €
29.09.2014 - 20.10.2014 2.520,00 €
21.10.2014 - 31.10.2014          2.380.00 €    

Weitere Informationen

Vorname, Nachname: *
Straße, Hausnummer: *
Plz. / Ort: *
Telefon: *
Email: *