Städte in Washington

Seattle

Washington - Seattle

Im Westen des Bundesstaates Washingtons, direkt zwischen dem Lake Washington und dem Puget Sound gelegen, befindet sich Seattle. Sie zählt zu den schönsten Städten die Nordamerika zu bieten hat und ist sicherlich auch die bekannteste Stadt des Bundesstaates. Sie wurde 1869 gegründet und nach dem Indianerhäuptling Seattle vom Stamme der Duwamish benannt. Insbesondere die exklusive Lage zwischen Bergen und Meer, macht sie zu einem attraktiven Reiseziel. Das Stadtbild vor der Kulisse des schneebedeckten Mount Rainiers, wird geprägt durch eine spektakuläre Skyline, zahlreiche Grünanlagen und hübsche Seen. Dank dem üppigen Grün in der Stadt, erhielt Seattle auch seinen Beinamen "Emerald City", was so viel wie die "Smaragdstadt" bedeutet. Die pralle Natur die sich nicht nur um, sondern auch in Seattle ausbreitet, hat durch Wasser und Hügel natürliche Grenzen geschaffen, durch die sich einzelne verschiedenartige Districts entwickelten, die alle auf ihre Weise Charme und Flair versprühen. Unternehmungsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten gibt es in Seattle in hohem Maße. Doch besonders vom Wasser aus hat man einen schönen Blick auf die Stadt, weshalb eine Hafenrundfahrt unbedingt auf dem Ausflugsprogramm stehen sollte. Das kulturelle Angebot wird durch Galerien und einer Vielzahl von Museen ergänzt. Das Wahrzeichen der Stadt ist der 184 m hohe Turm Space Needle, von dessen Aussichtsdeck man ein gigantisches Panorama hat. Seattle hat zahlreiche große Namen hervorgebracht und weltbekannte Unternehmen haben noch heute ihren Sitz an ihrem Gründungsort. Hier in Seattle wurde mit Nirvana Rockgeschichte geschrieben, die den Grunge in der Welt bekannt gemacht haben; hier wurde die erste Starbucks Filiale eröffnet und hier ist noch heute der Sitz des Softwareherstellers Microsoft. Seattle rühmt sich damit, die Stadt des Kaffees zu sein. Von den außergewöhnlichen Kaffeekreationen kann man sich selber in einem der zahlreichen Cafés überzeugen.

Olympia

Am südlichen Ende des Puget Sound gelegen, befindet sich Washingtons Hauptstadt Olympia. Sie wurde 1850 gegründet und 1853 zur Hauptstadt ernannt. Ihren Namen verdankt sie den umgebenden Olympic Mountains. Trotz dass Olympia verhältnismäßig klein ist, findet man hier eine sehr ausgeprägte Musik- und Kunstszene. Bei einem Besuch sollte man sich keinesfalls Downtown entgehen lassen. Vor allem als Ausgangspunkt für Ausflüge in den Olympic Nationalpark, ist Olympia sehr gut geeignet. Insbesondere die umgebende Landschaft der kleinen Hafenstadt ist sehr reizvoll. Sehenswert in Olympia sind beispielsweise das Bigelow House aus den 1850ern, das Capitol, welches der Regierungssitz ist, das State Capitol Museum, in welchem die Geschichte Washingtons dokumentiert wird und das Sylvester House, das aus dem Jahr 1856 stammt und von den ersten Siedlern des Gebietes bewohnt wurde. Besonders für ihre Austern ist Olympia sehr bekannt, diese werden hier gezüchtet und verarbeitet und sind eine vorzügliche lokale Delikatesse.

Leavenworth

Washington - Leavenworth

Weißwurst, Bier und Brezeln, Blumenkästen vor den Balkons und Fenstern ganz im urigen süddeutschen Stil, eine atemberaubende Bergwelt und untermalende Blasmusik - wer denkt, dass es hier gerade um ein bayrisches Bergdorf geht, liegt dabei nicht ganz falsch. Wir sind noch immer im US-Bundesstaat Washington, mit dem kleinen Unterschied, dass es hier in Leavenworth zünftig und typisch bayrisch zugeht. Die Kleinstadt liegt im Chelan County, inmitten der beeindruckenden Kaskadenkette. Leavenworth wurde um 1906 offiziell gegründet und war bis Mitte des 20. Jahrhunderts für ihren Güterverladebahnhof sehr bedeutend. Mit der Schließung brach die Wirtschaft zusammen und Leavenworth stand kurz davor, eine Geisterstadt zu werden. In den 1960ern ergriffen ein paar verbliebene Bürger die Initiative und funktionierten ihre kleine Stadt in ein Bergdorf im bayrischen Stil um. Das Konzept ging auf; mehr als 2 Millionen Touristen pro Jahr besuchen Leavenworth, das nun hauptsächlich vom Tourismus lebt. Echte alpenländische Architektur, eine beeindruckende Gebirgslandschaft und herzliche Gastlichkeit - auch dies mag wohl die Touristenströme begründen. Natürlich dürfen in einem bayrischen Dorf auch nicht die bekannten Volksfeste fehlen und so wird jährlich das Oktoberfest veranstaltet, wie auch ein Maifest, ein Christkindlmarkt zur Weihnachtszeit und ein internationaler Akkordeonwettbewerb. Ein Stückchen Heimat, das kann man hier erleben und zugegeben: über manche Dinge wird man wahrscheinlich schon schmunzeln müssen, aber dennoch ein Besuch lohnt sich, allein schon wegen der Natur. Im Sommer laden immerhin zahlreiche Wanderwege zur Erkundung der schönen Bergwelt ein und im Winter ist hier ein Paradies für Wintersportler aus aller Welt. Auch ein Besuch des Nussknackermuseums ist empfehlenswert, denn hier findet man mehr als 5000 Exponate. Einkaufen kann man in Leavenworth ebenso gut, angefangen von Kleidungsstücken (auch bayrische Trachten) bis hin zu allen erdenklichen Souvenirs (darunter Kuckucksuhren, selbstgemachte Seifen und Nussknacker).

Spokane

Washington - Spokane

Die Stadt Spokane befindet sich im gleichnamigen Spokane County, dessen Hauptstadt sie zugleich ist. Nach Seattle ist sie die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates Washington. Sie befindet sich direkt an der Grenze zu dem gewaltigen Gebirgsmassiv der Rocky Mountains und wird durch den Spokane River durchflossen. Hier in Spokane befinden sich die zwei beeindruckenden Wasserfälle Lower Spokane Falls und Upper Spokane Falls. Sie wurde 1881 unter dem Namen Spokane Falls gegründet und nach dem Indianerstamm Spokan 1891 in Spokane umbenannt, die hier bis zur Ankunft der ersten europäischen Siedler lebten. Spokane ist auch bekannt unter den Spitznamen "The Lilac City", "SpoCompton" und "SpoCanada". Das im Nordosten Washingtons gelegene Spokane ist bekannt als Geburtsort des Vatertags, der im Laufe der Jahre fast die ganze Welt erobert hatte. In Spokane findet man auch einige Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise den zoologischen Garten "Cat Tales" und Museen, wobei das "Cheny Cowles Memorial Museum" besonders erwähnenswert ist. Die schönen Parks und die herrliche umgebende Landschaft prägen zusätzlich das Stadtbild. Doch Spokane ist noch viel mehr: Hier findet man Weinkellereien von Weltklasse, entlegene Bergpfade, die zu außergewöhnlichen Wanderungen einladen und großartige Broadway-Shows, die ein grandioses Nachtleben ausmachen. Besonders für Naturliebhaber und sportlich Aktive ist der Spokane River Centennial Trail empfehlenswert; hier kann man nämlich 60 km über einen wunderschönen Weg Rad fahren.

Winthrop

Die Kleinstadt Winthrop befindet sich im malerischen Okanogan County. Die Stadt mit ihren gerademal knapp 400 Einwohnern wurde offiziell 1924 gegründet. Zuvor wurde das Stadtgebiet durch Indianer vom Stamme der Okanogan-Indianer bewohnt. 1868 wurde das erste Gold am Slate Creek entdeckt, doch erst 1883 kamen die ersten Siedler durch den Goldrausch nach Winthrop. Ihren Namen erhielt sie nach dem Schriftsteller Theodore Winthrop. Nachdem die florierenden Zeiten des Goldrauschs, Bergbau und der Viehzucht verblassten, entschied man sich Winthrop als eine Westernstadt aufzubauen. Und so lockt Winthrop heute all jene an, die gerne einmal echtes Wild-West-Feeling erleben möchten. Jährlich findet am zweiten Maiwochenende das Festival 49er Days statt, bei dem man sich an den Goldrausch erinnert. Dann kann man hier Wettbewerbe und Spiele im Western-Stil sowie Pferdeparaden und Umzüge mit Planwagen hautnah erleben. Musikalisches Western-Flair wird im August versprüht, wenn der Fiedelwettbewerb North Cascades Oldtime Fiddlers Contest veranstaltet wird. Mal abgesehen von den Western-Events, wird auch sonst Nostalgie zum Leben erweckt. Beispielsweise kann man hier noch immer hölzerne Gehsteige finden, die man vielleicht schon mal in Westernfilmen gesehen hat. Selbstverständlich tragen die Bewohner auch das passende Schuhwerk: Cowboystiefel. Im Winter ist Winthrop dann ein Paradies für Wintersportler und im Sommer locken sportliche Aktivitäten wie wandern, reiten, golfen oder angeln.

Tacoma

Washington - Tacoma

Die Hafenstadt Tacoma befindet sich im Pierce County und liegt südwestlich von Seattle am Ende der Meeresstraße Puget Sound. Der Spitzname Tacomas ist "City of Destiny", der sich noch auf die Zeit der Northern Pacific Railroad zurückführen lässt, als man Tacoma als westlichen Endpunkt der Eisenbahnstrecke bestimmte. Bekannt ist Tacoma für ihre eindrucksvolle Skyline, in deren Hintergrund sich majestätisch der schlafende Vulkan Mount Rainier erhebt. Tacoma wurde bereits als lebenswerteste Stadt Washingtons ausgezeichnet und beherbergt mit der Tacoma-Narrows-Brücke eine der weltweit längsten Hängebrücken. Tacoma wurde 1875 gegründet und ursprünglich vom Indianerstamm Puyallup bewohnt. Hier kann man wunderschöne historische Stadtviertel erkunden, interessante Museen und kulturelle Einrichtungen besuchen und den tollen Parks entspannen. Insbesondere die zahlreichen historischen Bauten sind sehr sehenswert, wie beispielsweise die Union Station, die Old Town Hall, das Northern Pacific Building, die Spanische Treppe oder das Rialto Theater. Auch das Museum of Glass oder die Chihuly Bridge of Glass ebenfalls wie der Aussichtsturm Port of Tacoma sind ein echter Hingucker.

Bellevue

Washington - Bellevue

Die Stadt Bellevue befindet sich in Washingtons King County und liegt östlich der Großstadt Seattle. Sie wurde 1869 durch William Meydenbauer gegründet und offiziell im Jahr 1953 eingemeindet. Seit 1947 findet jährlich Ende Juli das Pacific Northwest Arts and Crafts Fair hier statt. Weiterhin kann man das Bellevue Arts Museum besuchen, das 1975 eröffnet wurde. Im Rosalie Whyel Museum of Doll Art kann man eine der größten Puppensammlungen der Welt bestaunen. Bellevue ist ein erstklassiger Ort im Pazifischen Nordwesten, indem man ausgiebig shoppen und exklusiv schlemmen kann. Eine Oase der Ruhe und Entspannung stellt der Botanische Garten dar, der vom Sunset Magazine als "Bester im Westen" ausgezeichnet wurde. Wenn man etwas mehr Zeit in einen Besuch von Bellevue investieren möchte, sollte man an einer Fahrt über den Lake Washington teilnehmen oder die umgebende Natur des Mercer Slough Nature Park erkunden. Etwas außerhalb von Bellevue gelegen, aber dennoch in Kürze mit dem Auto zu erreichen, sind die Snoqualmie Falls, die zu den bekanntesten und malerischsten Attraktionen gehören, die Washington zu bieten hat. Auch als Wintersportresort hat sich Bellevue einen Namen gemacht, sodass man hier beispielsweise am Crystal Mountain Ski fahren kann oder Schneeschuhwanderungen unternimmt.

Walla Walla

Die Stadt mit dem ungewöhnlichen Namen Walla Walla, befindet sich im gleichnamigen Walla Walla County im Südosten Washingtons. Sie entstand aus einer Missionsstation am Walla Walla River heraus, die vom amerikanischen Arzt Marcus Whitman geleitet wurde. In Walla Walla befindet sich die älteste Bank Washingtons, die Baker Boyer Bank, die 1869 gegründet wurde. Walla Walla ist bekannt für seine süßen Zwiebeln aber auch die zahlreichen Weingüter die sich in dem Gebiet befinden. 2011 wurde sie als freundlichste Kleinstadt der USA von einer amerikanischen Zeitung gekürt. Auch so manche Attraktion kann man in Walla Walla finden, wie beispielsweise das Marcus Whitman Hotel, das zu den besten Hotels Washingtons aus den 1920ern zählt. Walla Walla - "the town so nice they named it twice" - erhielt seinen Namen von den amerikanischen Ureinwohnern und bedeutet so viel wie "Ort der vielen Wasser".